Magnetische Gleichfelder und niederfrequente Wechselfelder werden mit kalibrierten Geräten gemessen. Typischer Einsatz ist das Überprüfen von Magnetfeldstärken wie sie beispielsweise an Arbeitsplätzen, in Forschungsräumen, an Bahnanlagen und Hochspannungsleitungen auftreten. Mit den Messungen kann das Einhalten von Grenzwerten überprüft werden, respektive aufgezeigt werden, welche Quellen vorhanden sind und wie starke Störfelder diese erzeugen.

Alle eingesetzten Messgeräte sind tragbar und in der Lage auch Werte über längere Zeit hinweg aufzuzeichnen. Die Geräte dienen zur gleichzeitigen, dreidimensionalen Erfassung von Magnetfeldern. Abhängig von den Geräten liegt die Empfindlichkeit im Nanotesla bis hin zum Picotesla-Bereich.

Mithilfe von Magnetfeldmessungen lässt sich auch bereits in der Planung eine Bestandesaufnahme (Site-Survey) machen. Basierend auf den Messresultaten können dann Empfehlung für geeigneter Abschirmmassnahmen getroffen werden.

Beispielsweise führen wir folgende Messungen für unsere Kunden durch:

  • Messungen von einzelnen Komponenten
  • Langzeitmessungen über mehrere Tage oder gar Wochen
  • Messungen bei Trafostationen, Bahnleitungen, NS- Verteilungen, etc.
  • Komplexe Site-Surveys für geplante oder bestehende Forschungsräume